Startseite
  Über...
  Archiv
  Noel
  Ekel-Uni
  Besuch
  Alles Käse!
  Frässn geil
  Les curiosités de Blümi
  Dijon
  Mein Reich
  Blumis Lied des Tages
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/blumienfrance

Gratis bloggen bei
myblog.de





Auflösung des Fußmatten-Mysteriums

HA!
Heute hatte ich Kaffeeklatsch inklusive Waffeln mit meiner Nachbarin, die mir ihre Fußmatte anbietet wollte. Übrigens sehr nett und in einer Woche 22 (also kein kleines Kind).

Die hat stark die Nachbarin von ganz hinten unter Verdacht (nicht die Coolio-Braut), diese ist nämlich ein kleines alternatives Französi-Kind mit lautstarken kleinen Französi-Freunden.
So, und dann haben wir nach 2 Stunden mal bei der Verdächtigten an der Tür gekloppt:
die hat sich dann entschuldigt. Ihr doofen Freunde haben im Suff Fußmattenverstecken gespielt. Maries Fußmatte war unter der von M.Massu. MEINE hat der eine mit nach Hause genommen, pah! Sie hat gemeint sie wird mir aber demnächst seine zurückklauen, wenn er nicht meine wieder rausrückt :P

Naja. Immerhin hat die mit den doofen Freunden (Alex) auch eine Wasserpfeife :P UND SIE HAT DAS SCHÖNERE APPARTMENT, es ist noch verwinkelter, dafür hab ich das größere Zwischengeschoss, ätsch! Aber ihre Wasserpfeife ist auch größer. Dafür ist meine von viiiiiiiiiiiiiiiiiiiel netteren Leuten geschenkt worden (meine Freunde klauen keine Fußmatten).

Sodele.
Achso, 2.Auflösung:
der hübsche Mann mit dem Schlafzimmerblick ist natürlich Monsieur Gustave Flaubert.

Ansonsten ist mir kalt, 16°C hier, aber will noch net heizen, letzten Monat 400€ für nix ausgegeben (nicht mal Internet, Telefon und Strom dabei)...das war fast das doppelte zu viel
2.11.06 21:18


Espace autogéré des Tanneries

Yoyoyoyoyoyoyo!

Gestern bin ich mit auf ein SKA Konzert gegangen.
Die Location kannten wir davor auch noch nicht. Uns wurde nur gesagt, dass es doch etwas siffig ist. Was hab ich mir so darunter vorgestellt? Haja...so vielleicht wie Schlachthof Wiesbaden oder so.....
Wir fahren ewig lang mitm Fahrrad raus an den Stadtrand ins alte Industriegebiet. Dann ist da ein charmanter Betonklotz, vollgesprüht. Vorne dran stehen schon die Alternativo-Franzosen und pissen fröhlich in die Landschaft, torkeln rum, oder wälzen sich mit chérie bei 0°C im nassen Matsche-Kacka-Gras.

Dann das Eingangsschild:
"Espace autogéré des Tanneries" und überall die Anarchisten As....juhu, ich bin in der dijonnesischen Ex-Steffi gelandet.
Naja, jetzt hab ich den Eintritt auch schon gezahlt, gibt kein zurück mehr. Drin angekomen erleidet man erstmal den Passiv-Grasschock. Glühwein gibts für 50cent (wer weiß was da noch drin war), uns ist kalt...einen kann man ja trinken, aber mehr nicht, um Gottes Willen bloß die Pisslöcher vermeiden (beim Vorbeigehen hat man schon gesehen wie die bösen Punkis sogar in Waschbecken uriniert haben).

Das Publikum:
neben mir steht ein paralysierter Typ, der schon seit einer halben Stunde Kette kifft. Vor mir hüpft ein langhaariger Dread-Jesus in Leinen-Latzhose (!!) mit Gleichgesinnten rüm, brüllt und freut sich wie ein Schneekönig über die Musik. Dann reißt er sich das Hemd vom Leib und präsentiert hüpfend, wankend, zuckend sein Brust- und Achselhaar.


Wie vermutet wohnt dort die ungewaschene Anarchisten-Gemeinde wohl auch im Konzertbunker. Hinten haben sich die schon total paranoiden Graspunkis in die durchgesessenen Sofas abgeseilt und Schlummern sanft 5m neben den Boxen...
Der Oberanführer - Ende 30, mit Abstand der ungewaschenste, am meisten gepiercte und gefärbte, der mit den meisten Stacheln und Aufnähern an der Plastiklederjacke, der Bierdosenkönig und Drogenverticker Nr.1 rennt den ganzen Abend rein raus rein raus. Immer wieder an uns vorbei, wir, die wir doch nur friedlich das Konzert anschauen wollen...dann schmeißt der sich einfach immer in die Menge, MACH PLAAAAAATZ, ich STINKE UND HAB FLÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖHEEEEEEEE....und kaum wetzt er an dir vorbei fängt es noch doller an zu jucken....ich hab zu Hause ausgiebig geduscht, hoffentlich hab ich die Flöhe und Läuse alle eliminiert, es war SO widerlich!

Ein weiteres Highlight. Die bösen Punks haben natürlich auch ihre Riesenhunde einfach mitgebracht. Die rennen da beim Konzertlärm durch zig Menschenbeine durch und scheißen vor Panik alles voll. Lisa hat zeitweilig in Hundescheiße getanzt, ziemlich ziemlich geil. Und es duftet da drinnen nicht nur nach Gras, Bier und ungewaschen, sondern auch (Hunde?)Scheiße und Pisse.

Die Bands waren echt in Ordnung, aber man konnte es nicht wirklich genießen - zu widerliche Leute, zu viel Flöhe, zu viel dumme Anarchistenkinder.


Ich glaub die Ex-Steffi in Good Old Karlsruhe ist dagegen ein penibe saubere, spießige, drogenfreie Kaffeeklatschveranstaltung, BAH. Es fängt schon wieder an zu jucken wenn ich wieder an den Oberstinker denk..wuharharhar



Hab leider auch nicht so viele Fotos gemacht - die hätten mich mit meiner Digitalkamera wegen Konsumgeilheit direkt totgetrampelt. Die tiergeile Ilka hat von einem Welpen ein Foto gemacht, anschließend hat der stracke Besitzer ihr Schläge geben wollen muha....lauter nette Menschen, hab's ja schon gesagt....
4.11.06 12:21


Stromausfall juhuuuuu

Gestern Abend gegen 22 Uhr,
zapp Fernseher aus - Licht aus - alles aus.
Ich brech mir fast die Haxen, war ja oben im Bett und musste nun in abosulter Dunkelheit das Treppchen mich runterhangeln. Kerzen gefunden, gut:
ich tappe allein durchs Treppenhaus. HILFE, wer ist DAS?! Achso, die dritte Nachbarin..na gut...Tappen wir mal zu M. Massu runter, der ist ja so was wie der Hausmeister: "Das ist erst das 2. Mal in 12 Jahren...". Die Nachbarn haben irgendwie alle Strom. Möh.
Und ich hatte auch noch gerade die Waschmaschine laufen und jetzt sifft die Wäsche in Seifenwasser vor sich hin.
Das ganze Haus friert sich mittlerweile den Arsch ab. M.Massu tappt nochmal hoch, und schnorrt mein Handy. Die EDF Notnr. ist etwas überlastet - naja, dann ist wohl Bettchenzeit angesagt.

Und heute Morgen hör ich ich Radio dass das wohl die Schuld vom DEUTSCHEN Stromnetz gewesen sein soll!? Also nein, DAS kann ich mir jetzt überhaupt nicht vorstellen...immer auf die bösen Deutschen. M.Massu hat mich ja anscheinend auch dazu verdächtigt, dass ich Flaschen aus dem Fenster in den Innenhof werfe. HALLO? In Deutschland schmeißt man Flaschen nichtmal weg sondern gibt sie zurück, da gibt es so ein System das nennt sich Pfand, püh!
Und dann Handy schnorren. Doofer Sack der....naja.

Schönen stromreichen Sonntag wünsche ich euch allen!
5.11.06 16:56


AH AH AHAHAH wuhahaha!

5.11.06 17:00


Lingu, I love you!

Was würde ich nur an Montagen wie diesen ohne Madame Narjouxs Linguistik-Skripte tun?
Hab ja schon 5 von 42 Seiten bearbeitet, juhu!

Und dann das ganze noch auf einen Text anwenden. Darauf trink ich ne schwarze Sau, prost
6.11.06 21:38


Wochenenden sind halt doch am schönsten. Mein Matzili war da, haben nur Raclette gefressen, den Celio aufgekauft und dank Pissewetter exzessiv DVDs geguckt.

Und was mach ich Hirsch heute morgen? Ich lösche ausversehen alle Bilder meiner Digicam-Speicherkarte - ICH HIRSCH
Das waren alles Auswirkungen vom Montag. Da hatte ich bis 17 Uhr Uni. Anschließend mussten Ilka und ich mal wieder unser Referat weiter beackern...sie hat mich einfach nicht vor 23 Uhr gehen lassen! Ich hab schon total fertig vorm Schreibtisch gekniet, Kopf aufm Ellenbogen aufgestützt - - - und flopp kipp ich nach rechts um
Naja. Da meine eine Nachbarin jeden Morgen um 6 Uhr duscht und ein sehr energisches Verhältnis mit ihrer Duschtür hat war mein Schlaf auch etwas kurz. Da hat heute auch der stärkste Kaffee der Welt nix genützt. In der Uni immer schön in die Wange kneifen und die Augen aufreißen. Energie, Energie!

Ja..und dann komm ich heute Abend mal wieder hoch - aber keiner will mit mir Stinkwurst ins Irish Pub, obwohl Polyglotte-Abend ist.
Elende Stinker.

Naja. Les ich halt zur Abwechslung mal wieder was über Flaubi.

Tschöss.
14.11.06 20:47


Mme Meffre macht bumm

Gerüchten zufolge soll eine meiner viiiiiiiiiiiiiielen Lieblingsdozentinnen - Madame Meffre, das Übersetzungs-Tier, dass einem verbietet aufs Klo zu gehen, da man sonst zu spät zu ihr kommt - eine Stunde nach meinem Übersetzungskurs am Dienstagmorgen umgekippt sein. Herzinfarkt.
Die ging schon tierisch ab, als eine zu spät kam. Sie hätte sie echt fast wieder rausgeworfen - da hat sie schon übelst gezittert und gebebt. Und eine Stunde später war es dann wohl so weit: plopp, sie kippt um. Krankenwagen.
Nebenwirkungen, wenn man sich selbst zu ernst nimmt und wegen jeder Kleinigkeit ausflippt
15.11.06 19:35


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung